.

Klosterfelsenweg

Der Klosterfelsenweg ist eine Wanderung nahe Sigmaringen im Donautal (Karte und Wegbeschreibung Outdooractive oder Komot). Die Wanderung (ist sehr gut ausgeschildert) startet in Laiz an der Turnhalle und geht entlang der Donau bis zum Am Amalienfelsen - es lohnt sich den zu besteigen und auf die Donau hinunter zu schauen - geht es in den fürstlichen Park in Inzigkofen. Der Weg führt dann zur neuen Hängebrücke über die Donau. Es lohnt über die Hängebrücke zu gehen, dann nach linkes und absteigen zur Donau. Hier hat man einen Blick auf die hoch über der Donau führende Teufelsbrücke.

Zurück über die Hängebrücke, dann Aufstieg durch die Felsen auf einem guten Weg, manchmal über Treppen und vorbei an Auswaschungen der Felsen. Die Urdonau muss schon ein gewaltiger Fluss gewesen sein wie man anhand der Auswaschungen in den Felsen sieht. Der Weg führt weiter zum Känzele - von dort einen tollen Ausblick ins Donautal - nach dem Känzele nicht den unmittelbar nach dem Känzele rechts ab beschilderten Weg in die Grotten nehmen, sondern den längeren über die Hochfläche. Nach kurzem Wegstück geht es hinab in die Grotten. Der Wanderer ist sicherlich beeindruckt von der Größe der Grotten und kommt unten an den Grotten wieder auf den Weg - der vom Känzele rechts ab ging. Abstieg ins Tal an die Donau. Nun kann man sich entscheiden ob man rechts über die Gärten von Inzigkofen zurück zum Augsgangspunkt.

Der schönere Weg führt dann über die Donau hinüber auf die andere Seite zu "gebrochen Gutenstein" wo man nochmals einen überwältigenden Blick ins Donautal und auf die Felsen hier hat. Wir sind dann wieder ein Stück zurück bis zur Wegekreuzung und haben den Weg genommen, der heraufführt vom Donautal. Der Weg entlang der Schmiecha ist ein Stück den Berg hinauf extrem schlecht zu begehen, daher ist dieser Weg vorzuziehen. Wenn wir auf den ursprünglichen Weg treffen laufen wir den bis zum Ende in Laiz.

 

 

Joomla templates by a4joomla